© 2019 by MPUBeratungDüsseldorf Görz • Prinzenallee 19 • Tel. 0211 15882224 • kontakt@mpuduesseldorf.de

  • mgoerz77

Alkohol und E-Scooter - keine gute Kombi


Auf dem Oktoberfest fuhren einige Feiernde unter Alkoholeinfluss mit dem E-Scooter. Vielen Fahrern ist dabei gar nicht bewusst, welche Gefahren von dem alkoholisierten Führen eines Kraftfahrzeuges ausgehen. In der Regel bekamen die Verkehrssünder den Führerschein entzogen, bei Personen, die einen Promillewert von mindestens 1,6 aufwiesen, steht nun eine MPU an. Allerdings ist die Fortbewegung per E-Scooter ab einem gewissen Alter auch ohne Führerschein erlaubt - in diesen Fällen kann die Fahrerlaubnis nicht entzogen werden. Sollten Betroffene eines Tages den Führerschein machen wollen, kann die Behörde an der charakterlichen Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeuges zweifeln und Auflagen wie die Teilnahme an Kursen oder ein positives Gutachten aus einer MPU verlangen. Fest steht, dass ein E-Scooter ein Kraftfahrzeug darstellt, sodass die gleichen Regeln wie beim Autofahren gelten. Wer aufgrund einer E-Scooter-Fahrt unter Alkoholeinfluss eine MPU absolvieren muss, sollte sich gut vorbereiten. In der verkehrspsychologische Praxis Görz/ MPU Beratung Görz in Düsseldorf Heerdt erhalten Sie eine individuelle Vorbereitung auf Ihre MPU. Die Praxis ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln ideal aus Düsseldorf, Neuss, Meerbusch und Krefeld zu erreichen.

3 Ansichten