• mgoerz77

373 Punkte - rekordverdächtig!


Geschwindigkeitsüberschreitungen, die Missachtung von Rotlicht, Abstandsverstöße, Parken mit Behinderung von Rettungs- und Einsatzfahrzeugen oder Telefonieren am Steuer können zu einem Führerscheinentzug mit anschließender MPU führen. Seit Mai 2014 dürfen Autofahrer maximal sieben Punkte auf ihrem Konto in Flensburg haben, erreicht man die Grenze von acht Punkten, wird die Fahrerlaubnis entzogen.


In dieser Woche kursierten die Meldungen eines rekordverdächtigen Punktestands in Flensburg, wonach ein Autofahrer aus Speyer 373 Punkte gesammelt habe. Dies sei durch notorisches Fahren ohne Fahrerlaubnis zustande gekommen – dem Mann droht nun eine empfindliche Freiheitsstrafe.

Im Bußgeldbescheid sind nicht zwangsläufig die Punkte aufgelistet, die man für eine Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr erhält. Den Punktestand erfährt man entweder durch einen persönlichen Besuch in Flensburg, per Post oder im Internet.

Durch eine bestandene MPU, also durch ein positives Gutachten, ist es möglich, die Punkte zu löschen und die Fahrerlaubnis wiederzuerlangen. Bereiten Sie sich in meiner verkehrspsychologischen Praxis in Düsseldorf Heerdt auf Ihre MPU vor. Sie erreichen mich bequem und schnell mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Haltestelle Prinzenallee).

0 Ansichten

© 2019 by MPUBeratungDüsseldorf Görz • Prinzenallee 19 • Tel. 0211 15882224 • kontakt@mpuduesseldorf.de